Ein Treffpunkt im Dorfkern

MÜNSTER: Im Herzen von Münster gegenüber der Kirche und dem Gemeindeamt fanden sich am Donnerstag, den 24. Mai 2018 zahlreiche geladene Gäste zum Feiern ein. Dort, wo bereits seit Kurzem die Bagger aufgefahren sind und das alte Musikpavillon einem Neubau weichen wird, wurde eine Zeitkapsel in das Fundament des neuen Gemeindeamtes einbetoniert. Hier entsteht das neue Dorfzentrum, entwickelt mit BürgerInnen im Rahmen eines Gemeindeentwicklungsprozesses.

Das neue Dorfzentrum

Die Gemeinde Münster schafft ein neues Dorfzentrum mit Gemeindeamt, Räumlichkeiten für den Dorfchronisten, einer Seniorenstube, einem Mehrzwecksaal sowie einem neuen Musikpavillon mit vorgelagertem Veranstaltungsplatz. Im Rahmen eines sogenannten „Wettbewerblichen Dialoges“ wurde nach der besten Lösung für die Bedürfnisse der Gemeinde gesucht. Die STRABAG wird als Wettbewerbssieger und Totalunternehmer nach den Plänen des Architekturbüros DINA4 das neue Gebäude errichten.

„Der Dorfgemeinschaft einen Rahmen geben“

Dem Dorfzentrum als Ort der Begegnung und Zentrum des dörflichen Geschehens architektonisch einen Rahmen und damit Identität zu geben, war ein zentrales Anliegen. So entsteht ein Gegenüber von vorhandenen und neuen Nutzungen, die über eine fließende Platzgestaltung barrierefrei miteinander verbunden werden. Ein Plattenbelag soll als „Dorflandschaft“ von der Hauptstraße über das Gemeindeamt zum Mehrzweck‐ und Seniorenraum und schließlich zum Pavillon gezogen werden, der als Erweiterung des bestehenden Dorflebens und als gemeinsamer Treffpunkt dient.

preloaded image preloaded image preloaded image preloaded image preloaded image preloaded image preloaded image preloaded image