Das Projekt

Die Gemeinde im Zillertal hat das im Zentrum befindliche alte Schloss gekauft und möchte rund um dessen Entwicklung generell das Thema Dorfkernbelebung im Zusammenhang mit einem Nachnutzungskonzept Schloss Fügen entwickeln. Dabei bekamen die BürgerInnen ebenfalls die Möglichkeit sich aktiv mit ihren Ideen einzubringen. Die Entwicklung des gesamten Schlossareals bietet dabei vielfältige Möglichkeiten um unter Berücksichtigung der umliegenden Gebäude eine umfassende Zukunftsplanung für das Zentrum der Gemeinde durchzuführen. Mit dem Beteiligungsprozess wurde im November 2016 begonnen, im Herbst 2017 wurde der Maßnahmenkatalog und Prozessbericht an die Gemeinde überreicht.

Fakten

  • IDEENNACHMITTAG: 120 TeilnehmerInnen
  • CommunAPP: 55 Ideen
  • BAUMASSNAHMEN: 45
  • STRUKTURMASSNAHMEN: 23

BETEILIGUNG im SCHLOSS

KONZEPT in AUSARBEITUNG

Das Schloss Fügen bietet viele Möglichkeiten für die Entwicklung der Gemeinde. Trotzdem gibt es sowohl von der räumlichen als auch von der finanziellen Ausgestaltung her viele Parameter welche bei einem Umbau berücksichtigt werden müssen. Aktuell entstehen sowohl einen baugeschichtliche Aufnahme der Schlosses, eine Vermessung und architektonische Begutachtung des Gebäudes. Nur so kann schlussendlich festgestellt werden, welche Möglichkeiten sich im Schluss bieten. Sobald diese Arbeiten abgeschlossen sind, wird an einem detaillierte Betriebskonzepte gearbeitet.

image
preloaded image preloaded image preloaded image preloaded image preloaded image preloaded image preloaded image preloaded image